Zeitschrift für Physik

, Volume 88, Issue 5, pp 399–402

Die Erzeugung weitgehend homogener Magnetfelder durch Kreisströme

  • Werner Braunbek
Article

DOI: 10.1007/BF01343500

Cite this article as:
Braunbek, W. Z. Physik (1934) 88: 399. doi:10.1007/BF01343500

Zusammenfassung

Es wird im Anschluß an Arbeiten von G. Fanselau 1) gezeigt, daß man mit Hilfe von zwei Paaren von Kreisströmen gleicher Stromstärke in der Umgebung des Mittelpunktes der Anordnung ein Magnetfeld erzeugen kann, in dessen Inhomogenitäts-Reihenentwicklung nicht nur (wie bei Fanselau) diezwei ersten, sondern bei geeigneter Anordnung diedrei ersten Reihenglieder gerader Ordnung verschwinden, so daß in der Reihenentwicklung des Magnetfeldes nach dem konstanten Glied als erstes nicht verschwindendes Glied ein solches ∼r8 auftritt. Die notwendigen numerischen Daten für diese Anordnung der Kreisströme werden angegeben.

Copyright information

© Springer-Verlag 1934

Authors and Affiliations

  • Werner Braunbek
    • 1
  1. 1.Physikalisches Institut der Technischen HochschuleStuttgart