Zeitschrift für Physik

, Volume 60, Issue 7, pp 491–527

Über das Verhältnis der van der Waalsschen Kräfte zu den homöopolaren Bindungskräften

  • R. Eisenschitz
  • F. London
Article

DOI: 10.1007/BF01341258

Cite this article as:
Eisenschitz, R. & London, F. Z. Physik (1930) 60: 491. doi:10.1007/BF01341258

Zusammenfassung

Es wird ein systematisches Störungsverfahren entwickelt, welches die homöopolaren und die van der Waalsschen Kraftwirkungen in einheitlichem Zusammenhang umfaßt und die früheren Untersuchungen zur chemischen Bindung als erste Näherung enthält. Das Verfahren wird zur Bestimmung der van der Waalsschen Konstanten des atomaren Wasserstoffs angewandt.

Copyright information

© Springer-Verlag 1930

Authors and Affiliations

  • R. Eisenschitz
    • 1
  • F. London
    • 1
  1. 1.Kaiser Wilhelm-Institut für Physik u. Institut für theoretische Physik an der UniversitätBerlin