, Volume 99, Issue 7-8, pp 576-582

Zur Theorie des Wasserstoffatoms

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Es wird gezeigt, daß die Matrixgleichungen, die Pauli seiner Behandlung des Wasserstoffatoms zugrunde gelegt hat, bei gruppentheoretischer Deutung auf die kürzlich von Fock entwickelte Methode führen. — Die Separation der Schrödinger-Gleichung in parabolischen Koordinaten wird in diesen Zusammenhang eingeordnet.

Nachtrag bei der Korrektur. Herr Prof. Pauli hat mich freundlichst auf die Arbeit von L. Hulthén 1) über die quantenmechanische Behandlung des Wasserstoffatoms aufmerksam gemacht; dort wird bereits (S. 22, Fußnote 2), auf Grund einer Bemerkung von O. Klein, auf die Äquivalenz der Paulischen Matrixgleichungen [(9a), (9b) der vorliegenden Arbeit] mit den Vertauschungsrelationen der infinitesimalen Lorentz-Gruppe hingewiesen.