Zeitschrift für Physik

, Volume 105, Issue 7, pp 399–444

Über Zählrohre mit Dampfzusatz

  • Adolf Trost
Article

DOI: 10.1007/BF01333374

Cite this article as:
Trost, A. Z. Physik (1937) 105: 399. doi:10.1007/BF01333374

Zusammenfassung

Es wird durch Aufnahmen mit dem Kathodenstrahloszillographen gezeigt, wie die Entladung bei den bisher üblichen Zählrohren (bei Luft- oder Argonfüllung) zeitlich verläuft, und welch entscheidenden Einflu\ kleine Beimengungen von Dämpfen auf die Zählrohrentladung haben. — Es werden die allgemeinen Eigenschaften der (Argon-) Zählrohre mit Dampfzusatz behandelt, insbesondere die Unabhängigkeit des Konstanzbereichs vom Ableitwiderstand, weiterhin die entscheidende Verbesserung des Zählrohrauflösungsvermögens, des Auflösungsver-mögens für zufällige Koinzidenzen und der Ansprechwahrscheinlichkeit. Die Abhängigkeit der Impulsgrö\e und der Einsatzspannung von Zählrohrdimension, Füllung usw. wird eingehend experimentell und theoretisch untersucht. — Bei Argonfüllung mit Alkoholzusatz wird die Abhängigkeit der Impulsform und damit das Auftreten von Nachentladungen von Gesamtdruck und Zusatz untersucht und ein Erklärungsversuch für die Nachentladungen gemacht. — Die Abhängigkeit der Grö\e und Güte des Konstanzbereichs von dem Material und der Oberflächenbeschaffenheit der Elektroden und von der Füllung wird untersucht. — Die verschiedensten Dämpfe werden auf ihre Brauchbarkeit für Zählrohrfüllungen untersucht. — Es werden Hinweise für den Bau von Zählrohren gegeben; der Temperatureffekt bei Zählrohren und seine Ursache werden kurz behandelt.

Copyright information

© Springer-Verlag 1937

Authors and Affiliations

  • Adolf Trost
    • 1
  1. 1.Phys. Inst. der Technischen HochschuleStuttgart