Zeitschrift für Physik

, Volume 24, Issue 1, pp 69–87

Über die Quantentheorie der Strahlung

  • N. Bohr
  • H. A. Kramers
  • J. C. Slater
Article

DOI: 10.1007/BF01327235

Cite this article as:
Bohr, N., Kramers, H.A. & Slater, J.C. Z. Physik (1924) 24: 69. doi:10.1007/BF01327235

Zusammenfassung

Ohne von dem klassischen Gesetz der Strahlungsfortpflanzung im leeren Raum abzuweichen, wird in der Arbeit versucht, eine sinngemäße Beschreibung der optischen Phänomene in enger Verbindung mit der quantentheoretischen Deutung der Spektren zu erzielen. Dabei werden die kontinuierlichen Strahlungserscheinungen mit den diskontinuierlichen Atomprozessen durch Wahrscheinlichkeitsgesetze nach dem Vorgang von Einstein verbunden. Unter Heranziehung virtueller Oszillatoren, die nach dem Korrespondenzprinzip den diskontinuierlicher. Prozessen zugeordnet werden können, werden jedoch diese Gesetze in einer etwas anderen Weise gedeutet, als es gewöhnlich geschieht.

Copyright information

© Springer-Verlag 1924

Authors and Affiliations

  • N. Bohr
    • 1
  • H. A. Kramers
    • 1
  • J. C. Slater
    • 1
  1. 1.Universitetets Institut for teoretisk FysikKopenhagen