, Volume 361, Issue 1, p 752

224. Zur Technik der klinischen segmentalen Pankreastransplantation: Ist die Occlusionsmethode sinnvoll?

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Summary

Twelve consecutive segmental pancreatic allografts have been performed in 11 patients using the technique of duct obstruction with Ethibloc in all cases. Five pancreatic allografts are currently functioning (2 years, 1 year, 3 months, 2 months, 1.5 months). There is no evidence (neither by clinical observations, nor by scan or histological studies) that a pancreatic allograft failed due to secondary fibrosis. Thus, we will continue to use the technique of Ethibloc occlusion in clinical pancreatic transplantation.

Zusammenfassung

Bisher wurden 12 konsekutive segmentale Pankreastransplantationen bei 11 Patienten durchgeführt, wobei in allen Fällen die Gangocclusion mit Ethibloc angewandt wurde. 5 Pankreastransplantate funktionieren derzeit: 2 Jahre, 1 Jahr, 3 Monate, 2 Monate, 1,5 Monate. Bisher haben wir keinen Hinweis dafür (weder klinisch noch nuklear-medizinisch noch histologisch), daß ein Pankreastransplantat aufgrund einer sekundär induzierten Pankreasfibrose versagte. Wir sehen daher keinen Grund, die Technik der Gangocclusion mit Ethibloc bei der klinischen Pankreastransplantation im Augenblick zu verlassen.