Langenbecks Archiv für Chirurgie

, Volume 339, Issue 1, pp 403–412

51. Konstruktion der Vagina durch Haut- und Schleimhaut-Transplantation

  • P. Wilflingseder
B. Wissenschaftliches Programm E. Plastische und wiederherstellende Chirurgie im Dienste der Funktion E3. Plastische Operationen im Dienste der Geschlechtsfunktion

DOI: 10.1007/BF01257537

Cite this article as:
Wilflingseder, P. Langenbecks Arch Chiv (1975) 339: 403. doi:10.1007/BF01257537

Zusammenfassung

Von den verschiedenen Verfahren der Auskleidung der Vagina mit Haut: Spalthaut-, Corium-, Maschentransplantaten, bieten die Maschentransplantate die besten Voraussetzungen hinsichtlich Einheilung und Schrumpfung.

Dem plastisch-chirurgischen Prinzip, Aufbau oder Ersatz durch gleichartiges oder ähnliches Gewebe zu bewerkstelligen, entspricht die Auskleidung des Vaginakanals mit Schleimhaut.

Diese kann in ausreichender Menge und mit relativ geringem Risiko vom Dünndarm gewonnen werden. Die Mucosa-Muscularis-Transplantate heilen vorzüglich ein und entsprechen anatomisch und physiologisch weitgehend der Vaginaschleimhaut.

Schlüsselwörter

VaginaSpalthautMaschentransplantatDünndarm-Schleim-hauttransplantat

Construction of the vagina by means of split-skin or mucosal grafts

Summary

Of the various methods of lining the vaginal canal with skin, i.e. split-skin, corium, and mesh grafts, the mesh graft offers the best results in terms of both take and shrinkage.

The plastic surgeon's principle of performing construction or reconstruction work with similar or neighboring tissue is best met by the use of small-bowel composite grafts in the case of the vagina.

Mucosa-muscularis grafts of sufficient size can be taken from the small bowel with relatively low risk; they take very well and the results also appear most appropriate from the anatomical and physiological aspect.

Keywords

Vagina reconstructionSplit-skin graftMesh graftSmall bowelmuscosa graft

Copyright information

© Springer-Verlag 1975

Authors and Affiliations

  • P. Wilflingseder
    • 1
  1. 1.Universitätsklinik für Plastische und WiederherstellungschirurgieInnsbruckÖsterreich