Oecologia

, Volume 14, Issue 3, pp 289–294

Platzende Arbeiterinnen: Eine neue Art der Feindabwehr bei sozialen Hautflüglern

Authors

  • Ulrich Maschwitz
    • Fachbereich Biologie der Universität Frankfurt/M.
  • Eleonore Maschwitz
    • Fachbereich Biologie der Universität Frankfurt/M.
Article

DOI: 10.1007/BF01039798

Cite this article as:
Maschwitz, U. & Maschwitz, E. Oecologia (1974) 14: 289. doi:10.1007/BF01039798

Zusammenfassung

Die
vonCamponotus (Colobopsis)saundersi undC. sp. nahesaundersi kontrahieren bei mechanischer Reizung ihren Hinterleib so stark, daß er an einer Intersegmentalhaut zerplatzt. Dies hat den Tod der
zur Folge. Beim Zerplatzen zerreißen die Schläuche der stark vergrößerten Mandibeldrüse. Dabei werden große Mengen eines weißlich-gelben (C. saundersi) bzw. intensiv gelben (C. sp. nahesaundersi) Sekrets frei. Die Drüsenflüssigkeit wirkt durch ihre starke Klebrigkeit als Wehrsekret, durch das angreifende Insekten, z.B. Ameisen, bewegungsunfähig gemacht werden können. Für das Phänomen der Selbstopferung bei sozialen Insekten, zu dem dieser Vorgang zählt, wird der Termunus „Autothysie” (griech.: Selbstopfer) vorgeschlagen.

Summary

When disturbed mechanically, minor
ofCamponotus (Colobopsis)saundersi and ofC. sp. nearsaundersi contract their gaster until it bursts at an intersegmental fold. The mandibular glands, which extend throughout the whole body, also burst releasing large quantities of a whitish yellow (C. saundersi) resp. bright yellow (C. sp. nearsaundersi) secretion. The secreted fluid is very sticky so that, e.g. attacking ants are unable to move when contaminated. The term “autothysis” (greek.: self sacrifice) is proposed for the phenomenon of self sacrifice is social insects to which the bursting ofC. saundersi and the related species belongs.

Copyright information

© Springer-Verlag 1974