, Volume 102, Issue 5, pp 1209-1216

Zur Stereochemie des Te(IV) gegenüber Sauerstoff

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Abstract

In crystal structures, the coordination of oxygen around Te(IV) shows a peculiarity which does not seem to have been recognized by now: While the configuration of Te(IV) with its three nearest neighbours is relatively constant as to bond lengths and bond angles, the length of the forth Te−O-“bond” varies greatly (from 2.08 to 2.98 Å); its direction, however, is remarkably constant if one excludes Te−O-distances larger than 2.75 Å. Also the directions to additional oxygen neighbours (up to 3.0 Å) are not at random, but some directions in space are avoided. It is attempted to interpret the phenomena.

Zusammenfassung

Die Koordination von Sauerstoff um Te(IV) zeigt in Kristallstrukturen eine Besonderheit, welche bisher nicht erkannt worden zu sein scheint: Während die Konfiguration von Te(IV) mit seinen drei nächsten Nachbarn in Bindungslängen und Bindungswinkeln recht konstant ist, variiert die Länge der viertnächsten Te−O-“Bindung” stark (von 2.08 bis 2.98 Å); dennoch ist ihre Richtung bemerkenswert konstant, wenn man Te−O-Abstände größer als 2.75 Å vernachlässigt. Auch die Richtungen zu weiteren Sauerstoff-Nachbarn (bis 3.0 Å) sind nicht statistisch verteilt, sondern gewisse räumliche Bereiche werden vermieden. Es wird versucht, diese phänomenologischen Befunde zu interpretieren.

Mit 3 Abbildungen