Monatshefte für Chemie und verwandte Teile anderer Wissenschaften

, Volume 94, Issue 4, pp 672–676

Kohlenstoffhaltige ternäre Verbindungen (H-Phase)

Authors

  • W. Jeitschko
    • Institut für physikalische Chemie der Universität Wien
    • Metallwerk Plansee AG.
  • H. Nowotny
    • Institut für physikalische Chemie der Universität Wien
    • Metallwerk Plansee AG.
  • F. Benesovsky
    • Institut für physikalische Chemie der Universität Wien
    • Metallwerk Plansee AG.
Article

DOI: 10.1007/BF00913068

Cite this article as:
Jeitschko, W., Nowotny, H. & Benesovsky, F. Monatshefte für Chemie (1963) 94: 672. doi:10.1007/BF00913068

Zusammenfassung

In einer Notiz wurde auf das Bestehen einer neuen ternären Kristallart in Systemen vom Typus M (Übergangsmetall)-Me (Metametall)-X (Kohlenstoff) hingewiesen1. Diese Kristallart, deren Zusammensetzung in der Nähe der Kohlenstoffstabilisierten β-Manganphase, z.B. Mo3Al2C2, angenommen wurde, bezeichneten wir mit H-Phase. In der Folge gelang es, diese Phase in einer Reihe von weiteren Dreistoffen aufzufinden und mit Hilfe von Einkristallen im Cr−Al−C-System deren Zusammensetzung und Kristall-Struktur zu ermitteln.

Download to read the full article text

Copyright information

© Springer-Verlag 1963