Article

Archiv für klinische und experimentelle Dermatologie

, Volume 205, Issue 4, pp 343-350

Livedo reticularis durch Kältegelierung des Blutes beiγ-Plasmocytom

  • H. LanghofAffiliated withUniv.-HautklinikUniversitäts-Hautklinik der Charité
  • , G. BraunAffiliated withUniv.-Hautklinik
  • , H. MatzkowskiAffiliated withUniv.-Hautklinik

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Es wird über einen Fall von Livedo reticularis berichtet, bei dem eine Spontangelierung des Blutes in der Kälte bzw. bereits bei Zimmertemperatur zu beobachten war. Gleichzeitig bestand ein γ-Plasmocytom mit starker Vermehrung der Serum γ-Globulinfraktion. Nach Schilderung der klinischen, chemisch-experimentellen und pathologisch-anatomischen Befunde wird die “Kältekrankheit” auf die Anwesenheit von Kryoproteinen und Kälteagglutininen bezogen und der Entstehungsmechanismus der Hautveränderungen zu deuten versucht.