, Volume 324, Issue 3, pp 267-278

A study of the different sodium compartments and the transepithelial sodium fluxes of the frog skin with the use of ouabain

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Summary

Several parameters of sodium transport were analyzed on the isolated skin of R. esculenta under the influence of ouabain (10−4 M/l):

  1. The sodium pool involved in transepithelial transport is not affected by ouabain;

  2. The sodium pool exchangeable from the corium side increases to a new steady state value within 100 min, which is appr. 40 meq/kg cell water above the control value;

  3. The intracellular potassium content decreases as the sodium exchangeable from the corium side increases;

  4. The time constant of the flux-build-up decreases from 0.24 min−1 to 0.10 min−1, the unidirectional sodium influx decreases from 175 to 25.5 neq/min·6 cm2;

  5. The unidirectional sodium efflux is not influenced by ouabain;

  6. The net sodium flux and short circuit current are equal in the steady state periods before and after ouabain. During the non-steady state period the short circuit current gives a value of 76.2 neq/cm2 in excess of the net sodium flux;

  7. The half time of the Na24-wash-out to the corium side increases from 2.9 min to 8.2 min. The wash-out curves are linear on a semilogarithmic scale.

The results are discussed on the basis of a three compartment model.

Zusammenfassung

An der isolierten Froschhaut von R. esculenta wurden verschiedene Parameter des Natriumtransports unter Einwirkung von Strophanthin G (10−4 M/l coriumseitig) analysiert.

  1. Das in den Transport eingeschaltete Natrium wird durch Strophanthin G nicht beeinflußt;

  2. Das von der Coriumseite her austauschbare intracelluläre Natrium steigt innerhalb von 100 min auf einen neuen steady-state-Wert an, der ca. 40 meq/kg Zellwasser über dem Kontrollwert liegt;

  3. Das intracelluläre Kalium fällt in gleichem Maße wie das Natrium ansteigt.

  4. Die Zeitkonstante des Flux-build-up vermindert sich von 0,24 min−1 auf 0,10 min−1, der unidirektionale Natriuminflux vermindert sich von 175 auf 25,5 neq/min·6 cm2;

  5. Der unidirektionale Natriumefflux wird durch Strophanthin G nicht verändert;

  6. In den steady-state-Perioden vor und nach Gabe von Strophanthin G ist der Nettonatriumfluß gleich dem Kurzschlußstrom; während des Non-steady-state übersteigt der Kurzschlußstrom den Nettonatriumfluß um 76,2 neq/cm2;

  7. Die Halbwertszeit des Na24-Auswasches nach der Coriumseite verlängert sich von 2,9 min auf 8,2 min. Die Auswaschkurven sind in Kontrolle und nach Strophanthin G linear bei halblogarithmischer Auftragung.

Die Daten werden im Rahmen eines Drei-Kompartment-Modells des transepithelialen Natriumtransports diskutiert.

Supported by the Deutsche Forschungsgemeinschaft.