Fresenius' Zeitschrift für analytische Chemie

, Volume 215, Issue 5, pp 401–406

Photometrische Borbestimmung im Picogramm-Bereich

  • Fritz Umland
  • Detlef Thierig
  • Günther Müller
Originalabhandlungen

DOI: 10.1007/BF00510442

Cite this article as:
Umland, F., Thierig, D. & Müller, G. Z. Anal. Chem. (1965) 215: 401. doi:10.1007/BF00510442

Zusammenfassung

Eine Methode zur qualitativen und quantitativen Erfassung sehr kleiner Absolutmengen Bor als Bor-Curcumin-Komplex wird beschrieben. Der Komplex wird auf einem Silberblech in einer Salzsäure-Eisessigmischung entwickelt und in Aceton gelöst auf Chromatographiepapier übertragen. Zum qualitativen Nachweis wird das überschüssige Reagens chromatographisch abgetrennt. Die Erfassungsgrenze beträgt 200 pg B (= 2 · 10−10g). Zur quantitativen Erfassung wird in einer einfachen Vorrichtung der Komplex unmittelbar auf dem Papier photometrisch bestimmt. Bestimmungsgrenze 200–1000 pg; Standardabweichung s=60 pg B; Zeitdauer der Bestimmung etwa 1 Std.

Summary

A method has been developed for the qualitative and quantitative detection of very small amounts of boron. A boron curcumin complex ist produced on a sheet of silver in a hydrochloric-acetic acid mixture, solved in acetone, and transferred on chromatographic paper. For the qualitative detection the excess reagent is separated by paper chromatography. Limit of detection is 200 pg of boron (= 2 · 10−10 g). A simple experimental device has been developed for the quantitative photometric determination of the complex; the absorbancy is measured directly on the paper in transmission. Limit of detection: 200–1000 pg; standard deviation: s=60 pg of B; operating time: about 1 hour.

Copyright information

© Springer-Verlag 1965

Authors and Affiliations

  • Fritz Umland
    • 1
  • Detlef Thierig
    • 1
  • Günther Müller
    • 1
  1. 1.Anorganisch-chemisches Institut der Universität Münster/WestfDeutschland

Personalised recommendations