Oecologia

, Volume 3, Issue 2, pp 166–183

Die kombination verschiedener endogener Rhythmen bei der zeitlichen Programmierung von Entwicklung und Verhalten

Authors

  • Dietrich Neumann
    • Lehrstuhl für Physiologische ÖkologieZoologisches Institut der Universität Köln
Article

DOI: 10.1007/BF00416980

Cite this article as:
Neumann, D. Oecologia (1969) 3: 166. doi:10.1007/BF00416980

Zusammenfassung

Zahlreiche Periodizitätsphänomene in Entwicklung oder Verhalten sind nicht allein auf den Tag-Nacht-Zyklus abgestimmt, sondern gleichzeitig auf den Gezeitenzyklus oder auf den Spring-Nipptiden-Zyklus oder auf den Jahreszeitenzyklus. Die bisher vorliegenden Befunde über die bei diesen Zeitmeßvorgängen genutzte Kombination von endogenen Rhythmen verschiedener Periodendauer werden diskutiert. Hierbei werden die Kombinationen zwischen circadianen und circatidalen, zwischen circadianen und circasyzygischen (=endogenen semilunaren) und zwischen circadianen und circannualen Rhythmen besprochen. Hinsichtlich des Kombinationsmodus werden 5 Typen unterschieden, bei denen jeweils zwei endogene Rhythmen entweder simultan (nach Art einer Superposition) oder sukzessiv auf physiologische Vorgänge einwirken und die geforderte zeitliche Programmierung ermöglichen.

Summary

Data of biological chronometry, which depend on the combination of endogeneous rhythms of different period, are discussed in the following order: combination between circadian and circatidal rhythms, combination between circadian and endogenous semilunar (=circasyzygic) rhythms, and combination between circadian and circannual rhythms. With regard to principles of combination 5 types are distinguished.

Download to read the full article text

Copyright information

© Springer-Verlag 1969