Archiv für orthopädische und Unfall-Chirurgie, mit besonderer Berücksichtigung der Frakturenlehre und der orthopädisch-chirurgischen Technik

, Volume 47, Issue 3, pp 317–319

Zur Behandlung der Epicondylitis humeri radialis

Authors

  • J. Böhler
    • Aus dem Unfallkrankenhaus Linz der Auva
  • H. Aichner
    • Aus dem Unfallkrankenhaus Linz der Auva
Article

DOI: 10.1007/BF00416248

Cite this article as:
Böhler, J. & Aichner, H. Arch orthop Unfall-Chir (1955) 47: 317. doi:10.1007/BF00416248

Zusammenfassung

Es wird über 23 Fälle von Epicondylitis humeri radialis berichtet, die mit einer oder zwei Injektionen von 7,5–12,5 mg Hydrocortisone-Acetat lokal behandelt wurden. 17 Fälle konnten geheilt, 5 Fälle weitgehend gebessert werden, in einem Fall kam es zu keiner Besserung. Entgegen den sonstigen Angaben der Literatur war bei 8 Fällen ein direktes Trauma die Ursache der Epicondylitis. Nach unseren bisherigen Erfahrungen ist die Behandlung der Epicondylitis mit Hydrocortisone-Acetat allen anderen Behandlungsmethoden weit überlegen.

Download to read the full article text

Copyright information

© J. F. Bergmann 1955