, Volume 10, Issue 1, pp 69-87

Speak no evil: Known defects in the FTC's used car rule

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Abstract

In 1981, the Federal Trade Commission issued a trade regulation rule on the sale of used cars. This rule required dealers to disclose known defects to prospective purchasers.

Under the law at that time, Congress could veto such a rule. It did so. The veto, however, was challenged in court and the United States Supreme Court ruled the veto unconstitutional thus reinstating the rule.

Before the rule could take effect however, the FTC (whose membership had changed in the meantime) decided to reconsider whether the rule should contain known defects disclosure. Subsequently, the Used Car Rule was reissued (effective May 9, 1985) deleting this important consumer protection.

This article analyzes and criticizes the rationale for the deletion of the known defects disclosure requirement.

Zusammenfassung

Die Federal Trade Commission (FTC), die amerikanische Handels- und Wettbewerbsbehörde, erließ 1981 eine Richtlinie über den Gebrauchtwagenverkauf. Nach dieser Richtlinie waren Gebrauchtwagenhändler verpflichtet, bekannte Mängel der Wagen gegenüber Kaufinteressenten offenzulegen. Nach damaligem Recht konnte der Kongreß gegen diese Richtlinie sein Veto einlegen, was er auch tat. Dieses Veto wiederum wurde vor Gericht angefochten, woraufhin der oberste amerikanische Gerichtshof entschied, daß das Veto verfassungswidrig sei, und die ursprüngliche Richtlinie wieder in Kraft setzte.

Bevor diese Richtlinie jedoch rechtskräftig werden konnte, beschloß die FTC (deren personelle Zusammensetzung sich inzwischen geändert hat), noch einmal zu überdenken, ob die Richtlinie endgültig die Bestimmung zur Offenlegung bekannter Mängel enthalten solle. Schließlich wurde die Richtlinie im Mai des Jahres 1985 ohne diese wichtige Vorschrift zum Schutz des Verbrauchers wieder in Kraft gesetzt.

Der Beitrag analysiert und kritisiert den Hintergrund der Entscheidung, die Vorschrift zur Offenlegung bekannter Fahrzeugmängel entfallen zu lassen.

Stephen J. Nicks is Assistant Attorney General in the Department of Justice, State of Wisconsin, P.O. Box 7857, Madison, WI 53707, USA.