Humangenetik

, Volume 14, Issue 2, pp 133–136

Quinacrine mustard fluorescence of a second Y chromosome in a Y-autosomal translocation

Authors

  • Sabine Fründ
    • Institut für Humangenetik der Universität Hamburg
  • Thea Koske-Westphal
    • Institut für Humangenetik der Universität Hamburg
  • Sigrun Fuchs-Mecke
    • Institut für Humangenetik der Universität Hamburg
  • Eberhard Passarge
    • Institut für Humangenetik der Universität Hamburg
Original Investigations

DOI: 10.1007/BF00273297

Cite this article as:
Fründ, S., Koske-Westphal, T., Fuchs-Mecke, S. et al. Humangenetik (1972) 14: 133. doi:10.1007/BF00273297

Summary

Screening buccal smears from 97 prisoners by the quinacrine mustard technique revealed one XYY-individual and one Y-autosomal translocation of a second Y chromosome with a 46,XY, D-,t (?15q;Yq)+ karyotype. The translocation chromosome could be identified by its intense fluorescence of the short arm in all 75 metaphases examined.

Zusammenfassung

Untersuchungen von Abstrichen der Mundschleimhaut von 97 Gefängnisinsassen mit der Quinacrine-Mustard-Methode führten zur Aufdeckung eines XYY-Karyotyps und einer Y-autosomalen Translokation eines zweiten Y-Chromosoms mit einem Karyotyp von 46,XY,D-,t(?15q;Yq)+. Das Translokationschromosom konnte durch helle Fluorescenz des kurzen Armes in allen 75 Metaphasen identifiziert werden.

Copyright information

© Springer-Verlag 1972